· 

Was ist Reisefotografie?

Da ich unter anderem als Reisefotograf tätig bin, möchte ich heute darüber schreiben, was die Reisefotografie für mich bedeutet. Ich persönlich Reise jetzt seit einigen Jahren auf der Erdkugel umher. Das Kennenlernen neuer Kulturen und Landschaften und das Verlassen meiner Komfortzone, haben es mir dabei sehr angetan. Bevor ich den Camper hatte, flog ich gerne nach Japan, Marokko oder Island. Zu Fuss bin ich knapp bis nach Spanien gekommen und seit ich auf das Reisen mit dem Camper umgesattelt bin, sind es bis jetzt hauptsächlich Länder in Europa. Nichtsdestotrotz übe ich die Reisefotografie auch in meinem Heimatland Schweiz aus. Für mich ist die Reisefotografie, eine fotografische Dokumentation eines Unterfangen, wenn ich unterwegs bin. Dies kann ein Besuch eines fernen Landes sein, aber auch ein Besuch beim Nachbardorf. Dies mag sich jetzt zwar komisch anhören, da das Reisen gerne mit besuche ferner Länder verknüpft wird, doch schlussendlich ist die Reisefotografie für mich eine dokumentarische Tätigkeit. Je nachdem was der Fotograf gerne unterwegs fotografiert, beinhaltet diese Reisefotografie individuelle Sparten der Fotografie, was meines Erachtens sehr interessant und vielseitig ist. Dies kann zum Beispiel in meinem Fall die Naturfotografie sein. Auch das Porträtieren von Menschen übe ich unterwegs gerne aus. Ich mache gerne Close Ups von den Menschen oder bringe ihre Umgebung im Bild mit ein. Schlussendlich ist das dokumentieren von Alltagssituationen auch einen wichtigen Part, denn ich unterwegs gerne fotografiere. So kann ich meine Reise fotografisch vielseitig abdecken und dem Betrachter verschiedene visuelle Perspektiven anbieten. Die oben genannten Fotografie Sparten, die ich gerne ausübe, werde ich euch anhand passende Bilder, so einfach wie möglich beschreiben.

Die Naturfotografie

Wie ihr euch vermutlich vorstellen könnt, verändert sich die Natur je nach Breitengraden und Region. Es gibt sehr viele Typen von Landschaften, die sich über die Erdkugel verteilen. Auwald, Grasland, Moorlandschaft, Regenmoor, Steppe, Tundra sind nur einige wenige von all den Landschafts Typen, die da draussen auf uns warten. Jede bringt eine einzigartige Fauna & Flora hervor, was auch der Wiedererkennungswert einer Region sein kann. Wenn ich eine Reiseroute plane, probiere ich die spezifischen Eigenheiten der Landschaft, die ich unterwegs antreffe, im Voraus ausfindig zu machen, um diese in die Reiseplanung einfliessen lassen zu können. Dabei studiere ich die zu besuchende Landschaft über das Internet mit Hilfe von Karten, Informations-Webseiten, vorhandenen Bilder usw., um mir bildlich vorstellen zu können wie es vor Ort aussehen könnte. Auch versuche ich herauszufinden, zu welcher Jahreszeit diese Landschaft besonders gut zur Geltung kommen könnte. Mit speziellen Apps sehe ich auch wann und wo die Sonne & der Mond vor Ort Auf- und untergeht. So gelingt mir das Visualisieren eines Bildes besser und ich komme so schneller zu meinem Wunsch Ergebnis. Nachdem diese Vorplanung gemacht ist, spielt noch der Faktor Glück mit. Wie das Wetter zu dem Zeitpunkt sein wird, wenn man vor Ort ist, kann man nur kurz vorher einschätzen. Da empfehle ich immer genug Zeitreserve einzuplanen, um Schlechtwetterperioden überbrücken zu können, bis das gewollte Bild im Kasten ist. Manchmal muss man zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal an diesen Ort zurückkehren. Dies kann manchmal Jahrzehnte dauern. Die Geduld ist da Gold wert.

 

Falls Du Interesse hast, wie solch eine Planung konkret aussehen kann, welche Apps usw. ich z.B. dafür benutze, schreib mir im Bereich Kommentare über Dein Interesse. So kann ich abschätzen, ob ich dieses Thema konkreter aufgreifen soll.

Die Menschenfotografie

Unterwegs auf Reisen begegnet man immer wieder verschiedenen Menschen. Sei es beim Markt, auf der Strasse oder in der Natur. Hinter jedem Menschen verbirgt sich meines Erachtens eine besondere Geschichte. Eine Geschichte die erzählenswert ist. Solche Geschichten kann uns oder jemand anderen inspirieren und Mut machen, sein Herzensweg zu gehen. Dies ist der Grund wieso ich diese Geschichten in einem Foto oder einer Serie von Fotos erzählen möchte. Um tiefer in die Menschen sehen zu können, nehme ich gerne Kontakt mit ihnen auf und baue Vertrauen zu ihnen auf. Dabei fängt alles mit alltäglichen Gesprächen an. Oft treffe ich unterwegs auf Menschen, die es interessiert, wo meine Reise hingeht und wieso ich überhaupt Reisen gehe. Wenn dies der Fall ist, erzähle ich sehr gerne von meinem unterfangen. Je nachdem wo man Reisen geht, trifft man auf Menschen, die noch nie ihr Land verlassen haben und deshalb wie kleine Kinder während dem Erzählen von anderen Ländern und Kulturen am Mund kleben. Im Gespräch probiere ich dann das ganze so zu lenken, dass mein gegenüber von sich anfängt zu erzählen. Dafür stelle ich einige einfache Fragen wie z.B. wo warst du schon Reisen? Was machst du hier genau? Und probiere dann sein Redefluss nicht zu unterbrechen. So erzählt ein Mensch gerne mal sehr spannende Geschichten über sich. Je nachdem hat das Gegenüber einen interessanten Job, ein Hobby oder eine spannende Lebensgeschichte. Vielleicht lebt er/sie in Verhältnissen, die ich so nicht kenne oder mir nicht vorstellen kann. Bei diesen Gesprächen verlasse ich mich auf meine Intuition und folge in der fotografischen Dokumentation meinen inneren Impulsen. Nehme ich solche Impulse wahr, probiere ich die, meinem Gegenüber offenzulegen und lade ihn/sie z.B. auf ein Fotoshooting ein. Zu einem sehr hohen Prozentsatz sagen die Menschen dann ja dazu, da sie vorher Empathie mir gegenüber empfunden haben und mich in meinem unterfangen unterstützen wollen. Kommt es zu einem Fotoshooting, probiere ich diese Person so authentisch und wahrheitsgetreu wie möglich zu fotografieren. Ich probiere dabei meinem gegenüber einer Plattform zu bieten, wo er/sie sich wohlfühlt. Heutzutage gibt es kleine Pocket Drucker die man direkt mit der Fotokamera oder dem Handy verbinden kann. Die drucken dann gleich ein Polaroid artiges Bild vor Ort aus. Solch einen Drucker finde ich total praktisch, da ich nach einem solchen Fotoshooting, gleich ein gedrucktes Bild dem Gegenüber aushändigen kann. Zum Teil kann das sogar das erste Bild sein, das er/sie von sich je gesehen hat. Deshalb finde ich diese Geste besonders schön und wertvoll.

Alltagssituationen

Wenn ich unterwegs bin, sei es in Städte, Dörfer oder sonst an einem Ort wo Menschen unterwegs sind oder wo Infrastruktur vorhanden ist, fotografiere ich gerne auch Alltagssituationen. Dabei konzentriere ich mich auf Interaktionen zwischen Menschen in Verbindung mit spannendem Licht. Solche Interaktionen passieren oftmals an Orte wo ich auch gerne die Infrastruktur drumherum einbaue. Wenn ich an einem Ort bin, probiere ich mich darauf einzulassen und darin aufzugehen. Dabei beobachte ich gerne die Vielseitigkeit der Menschen. Besuche dafür gerne Parkanlagen, Museen oder laufe stundenlang in einer Stadt herum. Während dem beobachten, probiere ich in der Menge unterzugehen, um uninteressant für die Umgebung um mich herum zu sein. Dafür probiere ich mich natürlich und angepasst zu verhalten und die Kultur zu respektiere die in dieser Umgebung gerade herrscht. Ich fühle mich dann oftmals auch geborgen in diesem Gewusel von Menschen. Um die verschiedenen Wirkungen des Lichtes wahrzunehmen, bin ich gerne von früh morgens bis spät abends unterwegs. Denn je nach Infrastruktur passt nicht jedes Licht und somit kann ich mir ein Bild machen, wann ich wo sein will. Nebst Menschen, fotografiere ich unterwegs in Städte und Dörfer auch gerne mal die Architektur. Immer wieder treffe ich unterwegs, verschiedenste Formen und Farben an. Die probiere ich mit einer gewissen Ästhetik auf einer Fotografie wiederzugeben. Da es weltweit eine immense Vielseitigkeit von Architekturen gibt, wird es mir in diesem Bereich nie langweilig.

Ich hoffe, ich konnte euch meine Sicht der Reisefotografie einfach und verständlich wiedergeben. Natürlich freue ich mich umso mehr, wenn ich Dich damit inspirieren konnte und Denkanstösse gegeben habe. Teile mir doch deine Gedanken in den Kommentar Funktion mit.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0