Und weiter gehts

Konichiwa, liebe Freunde und Leser

Einige Tage her das ich hier was Berichtet habe. Da war einiges los die letzten Tage.

Als ich letztes mal berichtet habe war ich in Shirakawa-go. Dort habe ich bei Busterminal hinter den büschen gecampt ⛺️🌌, dies war wieder mal eine lustige Erfahrung. Jetzt sitze ich in einem Low Budget Bus von Willer Express Richtung Tokyo, von dort aus geht es nach Nikko. Dort gibt es ein Nationalpark das ich auskundschaften will. Tolle Berge, Seen und hohe Wasserfälle soll es dort geben. 97 Meter hoch soll der höchste Wasserfall sein 😁!!!
Zurück zu Shirakawa-go:
Von Shirakawa-go ging es für mich mit dem Nohi Bus (auch ein Low Budget Bus) nach Takayama und mit anschluss ins Kamikochi Tal. Das Kamikochi Tal liegt in einem Nationalpark und hat tolle Berge um sich herum. Die meisten dieser Berge sind 3000er und schlafende Vulkane. Sehr viele Japaner gehen dort hin um zu Wandern, Zeit in der Natur zu verbringen und die wilden Tiere zu beobachten. Als ich dort ankamm machte ich mich mit meinem 20+ Kg Rucksack auf die suche nach einem örtchen wo ich mein Zelt aufschlagen könnte. Mir war unwohl da ich wusste das es dort Bären, Affen und vieles mehr gibt. Doch das hielt mich nicht von meinem Plan ab. Ich lief den Fluss aufwärts und durfte zum ersten mal wilde Affen beobachten. Natürlich zuckte ich die Kamera und machte einige Bilder. Sogar Babys konnte ich fotografieren. Die haben es mir besonders angetan. Danach ging es weiter in die tiefe des Tals. Nach 3 km Fluss aufwärts durfte ich einen tollen Sonnenuntergang geniessen und trank dabei ein Kaffee in der letzten Lodge die es Flussaufwärts gab. Dort machte ich mich schlauer über die Region und ebenfalls bekam ich die Info das einen Campground im Tal gibt. Doch der liegt 3 km Fluss abwärts. Ich hab ihn nicht gesehen da ich auf der anderen Fluss Ufer hinauf lief. Da ich die Natur und die Regeln des Nationalparks nicht unbedingt missachten wollte entschied ich mich dafür im Campground mein Zelt aufzuschlagen. In der Abenddämmerung lief ich zurück und kamm nach ca. 1h (3km) dort an. Das sie dort einen Shop, Wc, Dusche haben machte mir grosse Freude. Auch das sie Plakate vom Grindewald aufgehängt haben. Ich entschied mich 2 Tage dort zu Campen. So schlief ich müde in meinem Zelt ein und war echt froh diesen Tagen überstanden zu haben. An diesem Tag lief ich total 26km mit meinem Rucksack😩! Laut meinem GPS! Die 2 Tage im Kamikochi Tal machte ich mich auf entdeckungstour und konnte diese tolle Landschaft Stundenlang geniessen und fotografieren. Von Sonnenaufgang bis zum Untergang. Auch hab ich bekanntschaft mit einem lieben pensionierten Fotograf gemacht der Wurzeln zur Nikon Familie hat. Für mich als Nikon User war diese bekanntschaft sehr interessant. Jedenfalls haben wir Visitenkarten ausgetauscht um in Kontakt zu bleiben.

Von Kamikochi aus ging es für mich nach Nagano. Auch mit einem Low Budget Bus. Zwar nimmt solches Reisen Zeit in anspruch doch dies ist es mir wert da ich in solchen Fahrten immer wieder Kontakte mit Japaner knüpfen kann da vorallem Japaner diese Busse nutzten. Viele Turisten nehmen die schnellere und teurere Art zum Reisen wie z.B. Express Busse oder den Shinkansen 🚄 falls einer vorhanden ist. Oder auch Inlandflüge ✈️ Jedenfalls reiste ich nach Nagano wo es nicht sonderlich viel anzubieten hat für Turisten. Ausser im Winter. Dann ist in Nagano nämlich die Hölle los mit Schneesport Turisten. Von dort aus kann man im Winter auf viele Skigebiete gehen. Ich war aber wegen einem andere Grund da. Ich wollte die Affen sehen die in den heissen Quellen Baden, auch bekannt als Onsen. Leider zur falschen Jahreszeit da sie nur im Winter in diese Onsen baden gehen. Doch die restliche Zeit des Jahres sind dort viele Affen zu sehen die tagsüber nach Futter suchen, abends verziehen sie sich wieder in die Berge. Auch dort konnte ich einige tolle Bilder von wilden Affen machen und vorallem stundenlang beobachten wie sie sich verhalten. Von diesem Park aus ging ich auf ungewöhnliche Art zurück nach Nagano, per Autostop! Ich hätte zwar ein Tages Ticket für die Lokale Busse und Züge gehabt doch ich war 1h zu früh an der Busstation. So hielt ich den Daum raus und eine halbe stunde später sass ich in einem kleinen Japanischen Auto. Ein junger Japaner nahm mich mit und er war total nett. Er war begeistert das ich aus der Schweiz komme da er Snowborded und unbedingt mal seine Linien in den Schweizer Alpen ziehen will! Zurück in Nagano ging ich noch den Zenkoji Tempel anschauen, eines der wichtigsten Buddhistische Tempel Japans. Alle 5-6 Jahre stellen sie dort einen Buddha für die Öffentlichkeit aus. 2015 ist das Jahr wo sie ihn ausstellen und ich durfte Ihn sehen. Tolle Erfahrung 🏮⛩🏮! Danach ging ich zum JR Bahnhof und informierte mich über einen Ticket nach Nikko. Sie haben mir da eine schnelle Route zusammen gestellt die aber 10'000 yen kostete. Wehemutig zahlte ich dies und ging zurück ins Hostel. Da ich einen Tag vorher bei den Low Budget Unternehmer Willerexpress usw. keine passende Route gefunden habe wählte ich diese Option. Doch als ich mit dem Hostelstaff das Gespräch anfing und ihnen erzählte das ich mit dem JR nach Nikko reise und so viel bezahlt habe machten sie sich auf die Suche nach etwas günstiger. Und sie wurden fündig. Auf Willerexpres.com. Der Trick dabei war nicht Nagano nach Nikko einzugeben sonder die fahrt zu splitten. Nagano nach Tokio und danach Tokio nach Nikko. Eigentlich der gleiche Weg wie mit dem JR doch einiges länger an Reisezeit. Abreise 6.15 Uhr und Ankunft in Nikko 15.49 Uhr. Mit dem JR wäre ich um 7.15 Uhr auf den Schinkansen und um 10.15 Uhr in Nikko gewesen, doch dies für 10'000 yen. Zeit kann ganz schön teuer sein, mir ist sie aber nicht soviel Wert. Für die Low Budget Variante zahle ich gerade mal knapp 5000 yen. Dies hört sich um einiges besser an. Und was die Zeit anbelangt...ich nehme sie mir einfach. Nichts kann tolle Erfahrungen mit Japaner ersetzten, auch keine Zeit! Also ging ich zum JR Bahnhof zurück und konnte diesen teueren Ticket für 0 yen canceln.

Dies wurde wieder ein langer Reisebericht, doch ich möchte so detailiert wie möglich euch erzählen was ich erlebe damit Ihr euch hinein versetzten könnt und vielleicht die Lust bekommt nach Japan zu Reisen 😉

Aus dem Willer Express Bus Richtung Tokyo
In liebe Nelson


Kommentar schreiben

Kommentare: 0