Spot für Spot

Manarola
Manarola
Hallo Ihr lieben

Die letzten 4 Tagen waren ja echt wieder mal cool!!

Donnerstag bin ich für die Unesco Biospähre Entlebuch auf die Schrattenfluh hoch fotografieren gegangen. Mit ganz wenig Gepäck, um Gewicht zu sparen ging es gleich nach der Arbeit los. Nach einer langen Fahrt mit der Vespa hoch bis zum Schlund Toni, eine kurze intensive Wanderung, war ich froh mal oben zu sein und mich hinsetzten zu können. Doch dem war nicht so. Als ich oben ankamm sah ich Richtung Bern die geniale Lichtstimmung und schon ging es los mit dem fotografieren. Dies dauerte ca. 3 Stunden an. Nach einer kalten, feuchten und windiger Nacht stand ich um 04.00 Uhr morgens auf (durchfroren) und machte mich auf den Weg zu den verwaschenen Steinen die auf der Schrattenfluh bekannt sind. Zum Sonnenaufgang wollte ich dort sein und fotografieren. 

Nach dem Schrattenfluh Trip und Top Bilder im Kasten ging es Freitag in den Morgenstunden  ab ins Chesiloch um nochmal diese Wasserfälle nach Perspektiven auszukundschaften. Da ich ja dort bald ein Workshop über die Bühne bringe und den Teilnehmern auch was bieten möchte. Auch da ergaben sich sehr schöne Bilder die ich vorher noch nie so gesehen hatte.

Nach dem fotografieren im Chesiloch ging es zu Martin von Bullskate nachhause. Ein guter Freund aus dem Sörenberg der immer wieder geniale Sportgeräte hat die meist aus Übersee kommen. Mit Ihm ging ich den ganzen Tag Drifttrike fahren. Wir hatten so enorm viel spass und Adrenalin zugleich. Auf Facebook seht Ihr das Video dazu. 

Freitagabend ging ich dann kurz nachhause um zu Duschen und das Kamera Material aufzufrischen, da um 23.00 Uhr mein Freund mich abholen kam um nach Cinque Terre (Italien) zu fahren. Zwar war ich schon 2 mal da um zu fotografieren doch dieses mal hat es wieder ein bomben Sonnenuntergang gegeben. Enorm farbige Wolken und wir waren da, perfekt!!!! Auch dort hab ich mich darauf Konzentrieren neue Perspektiven auszukundschaften da im Dezember ich nach Cinque Terre eine Fotoreise anbiete und ich den Leuten Abwechslung bieten will. Nach intensiven 1,5 Tagen in Italien voller schönen Momente und feines Essen geht es jetzt wieder nachhause um morgen wieder bei der Arbeit zu erscheinen. 

Ich liebe mein Leben ❤️

Aus Lugano im VW Bus

In liebe Nelson







Kommentar schreiben

Kommentare: 0