Schaue zurück

Liebe Freunde und Leser

Einige Tage sind wieder vorbei seit dem letzten Post.

Ich war einige Tage im Hochland von Aubrac unterwegs. Es ist eine beeindruckende gegend. Die Landschaft ist verziehrt von Mischwälder eie auch endlos weite Wiesen und jedes Dörfchen das kommt sieht träumerisch aus. In Nasbinals angekommen habe ich wieder sehr nette Pilger getroffen die seit Tagen ähnliche Etappen laufen wie ich. Es sind Momente der Freude wenn ein wiedersehen stattfindet. Nasbinals ist ein kleines Dorf das von vielen Steinhäuser verziehrt ist und eine wundervolle Kirche hat. Mittlerweile sehe ich mir die Kirchen gerne an da sie meist ein Ort der Ruhe sind. Von Nasbinals ging es durch Wälder und viele Wiesen Richtung Aubrac. Kurz nach Nasbinals legte ich eine Meditations Pause ein. Ich gewöhne mir an jeden morgen zu Meditieren da dies der Körper und Seele sehr gut tut. Aubrac hat mich persönlich dann nicht so beeindruckt ausser die alte Kirche. Die war wiederum sehr schön. Sehr viele Pilger waren in Aubrac anzutreffen. Die Ruhe die von der Schweiz bis Le Puy zu geniessen war geht Tag zu Tag verloren. Doch auch dies hat seine schöne Seite. Es gibt interessante Gespräche mit viele Menschen aus der ganzen Welt. Von Aubrac aus ging es nach St. Chely und dort warf ich mich in eine nette Unterkunft. Schön und Sauber war es dort. Auch viele bekannte Pilger waren dort. Mich freute es auch das die nette Stephanie dort am gleichen Tag ankam. Von St.Chely ging es dann 15km weiter in ein Kloster. Sehr nett und sauber ist es hier.

In liebe Nelson






Kommentar schreiben

Kommentare: 0