┬á┬Ě┬á

Funkloch

Ich, Stephanie, Yves, die Schweizer ­čśü
Ich, Stephanie, Yves, die Schweizer ­čśü
Die letzten Tage gabs kein Wifi und so war ich nur auf einer Welt unterwegs ­čśŐ auf der Realen Welt. Es waren sehr sch├Âne Tage. Zwar plagt mich immer noch die Achillessehne aber das wird schon gut. Letztens schlief ich mit 3 Pilger in einer Originale Mongolische Yurte. Dazu gab es noch eine geniale Lasagne wo die meisten Zutaten Bio waren und wir wurden einfach verw├Âhnt. Danach ging es nach Le Puy wo ich und Stephanie uns entschieden haben einen Tag zu rasten. Die liebe Romana und Irmgard fuhren von Le Puy wieder nachhause. Wir hatte alle ne schone Zeit zusammen und deshalb war der Abschied auch emotional. Doch wir haben die Kontakte getauscht und so kann auch ein wiedersehen geplant werden. Heute morgen nach der Pilgermesse in Le Puy in der wundersch├Âne Kathedrale ging es zum letsten mal vorerst auf ein Kaffee mit de 2 Schweizer P├Ąrchen und Yves. Da die Schweizer und Yves auch in Le Puy schluss machten war auch dies ein Emotionaler Moment. Nach den tollen Abendessen und Gespr├Ąche mit ihnen f├Ąllt es schon schwer abschied zu nehmen. Sie sangen Stephanie und mir sogar einen Abschiedslied als wir heute wieder auf dem Weg starteten. Echt ein unvergesslicher Moment. Voralem wenn sie nich so gut singen ­čśŐ. Heute ging es f├╝r uns nach Fay. Es liegt nicht auf dem Hauptweg doch diese Variante hat einen historischen Hintergrund und das fanden wir interessant. Diesen Weg gab es schon 1200. Morgen geht es dann wieder auf den Hauptweg wo Mann wahrscheinlich auch einige Pilger treffen werden, da ab Le Puy sehr viele Pilger t├Ąglich den Jakobsweg beginnen.







Kommentar schreiben

Kommentare: 0