┬á┬Ě┬á

Der n├Ąchste Schritt

Hallo liebe Freunde und Leser ­čśü

Gestern Abend gegen┬á20.00 Uhr┬áwar ich noch kurz ein Baguette in der B├Ąckerei holen da ich Hunger hatte. Da das Baguette und Ziegenk├Ąse das einzige war was noch zur auswahl stand, kurz vor Ladenschluss, musste ich mich damit abfinden und was leckeres daraus zaubern. Da der eigengeschmack von Ziegenk├Ąse ich nicht so gern habe, machte ich K├Ąseschnitten draus. So war es nicht so intensiv und super genie├čbar. Ich wusste aber das ich deshalb wahrscheinlich nicht gut Schalfen konnte. Am Abend noch zu Essen ┬áist f├╝r mich nicht gut. Jedesmal wenn ich mit vollem Magen schlafen gehe tr├Ąume ich, oder ich mag mich daran erinnern das ich getr├Ąumt habe. Und ich konnte mich morgens an einen Traum erinnern. Tr├Ąume sind bei mir meist mystisch und stimmen mich nachdenklich. So gab es wieder ein Eintrag ins Traumtagebuch. Heute als ich aufgestanden bin konnte ich die Sehnen immer noch sp├╝ren. Der Schmerz war nicht mehr so fest aber eine gewisse Spannung sp├╝rte ich noch wenn ich sie Belastete. Ich musste entscheiden ob ich weiterlaufe oder nicht. Mein inneres sagte mir ich soll weiter laufen aber langsam und nicht zu weit. Ich ging bei Marie Cloud und Jojo das letzte mal fr├╝hst├╝cken und verabschiedete mich von tiefem Herzen bei Ihnen und bedankte mich bei Ihnen f├╝r alles was ich bei Ihnen erleben durfte. Ich bin ihnen auch sehr dankbar f├╝r das Mitgef├╝hl das Sie mir entgegen gebracht haben. Es hat mir unteranderem geholfen diese schwierige Situation zu bew├Ąltigen.┬á

Das Wetter war heute genial drauf. Hinter mir im Horizont waren Gewitterwolken zu sehen und vor mir Blauer Himmel ­čśŐ interessante Stimmung f├╝r Fotos ­čśë. Im 12km entfernte Revel angekommen hab ich im kleinen Dorfpark etwas kleines gegessen und ├╝berlegt wie weit ich heute noch gehen soll. Die n├Ąchste Unterkunft nach Revel w├Ąre 10km weiter und so h├Ątte ich wieder 22km an einem Tag zur├╝ck gelegt. Da ich mich aber schonen sollte entschied ich in Revel zu ├╝bernachten. Hier im D├Ârfchen gibt es eine tolle Unterkunft die um 16.00 Uhr┬áauf geht. Da es erst 12.30 Uhr war nahm ich vor der Unterkunft platzt und wartete. Ich war aber nicht allein. Mehrere verschmuste Tiger kamen mir Hallo sagen und genossen meine Streichel Einheiten, auch ich genoss Ihre Aufmerksamkeit. Sp├Ąter ging ich noch das D├Ârfchen erkunden und auf dem h├Âchsten Punkt des Dorfes bei der Burgruine machte ich es mir bequem und genoss den Nachmittag bis es Zeit war einzuchecken.

In den letzten Tagen leidete ich Physisch wie auch Psychisch. Dies hat einiges in mir ins rollen gebracht. Die letzten 2 Tage die ich in Ruhe genoss haben meinem Bewusstsein und meinem K├Ârper sehr gut getan. Ich hatte viel Zeit zum Nachdenken wieso ich so leiden musste und mir wurde einiges dabei Bewusst. Leid will uns immer was sagen, mann muss nur genau hinh├Âren. Dazu hilft Meditation. Da ich immer in einem Gedanklichen Trott war, konnte ich die Zeichen die mein K├Ârper mir zusendete nicht wahrnehmen und so kam es zu dieser Situation. Ich hab jetzt angefangen Bewusster zu Leben und jede Aktivit├Ąt die ich mache auch bewusst wahrzunehmen. Die Gedanken die dabei aufkommen sind nicht mehr so durcheinander sondern eher geordnet. So kann ich auch diese besser wahrnehmen und verarbeiten. Die meisten davon sind Wiederholungen. Sobald sie verarbeitet sind kann ich wieder im hier und jetzt sein. Ein zustand das im Moment meist nur ├╝ber Sekunden bis Minuten anh├Ąlt, doch mit t├Ąglichen ├╝ben kann ich diese Zeitspanne erh├Âhen.┬á

Gestern h├Ârte ich das H├Ârbuch "Die Katze vom Dalai Lama" zuende. Es war wiedermal eine sch├Âne Erfahrung. Und da ich dieses Mal das Buch konzentriert und aufmerksam h├Ârte konnte ich einiges davon mit auf meinen Weg nehmen. Ich kann es euch nur Empfehlen. Heute hab ich ein neues H├Ârbuch angefangen. Eins von Eckart Tolle namens "Eine neue Erde". Ein Mann das mir schon seit einigen Jahren bekannt ist. Ich finde Ihn genial doch mein Bewusstsein war nie bereit seine Stimme und die Materie die er weiter gibt ├╝ber l├Ąngere Zeit zu h├Âren.┬á
Jetzt ist es aber soweit.

Faramans - Revel, ca. 13km

Euch W├╝nsche ich allen einen sch├Ânen Abend┬á
­čśŐÔťî´ŞĆÔŁĄ´ŞĆԜǴŞĆ

Kommentar schreiben

Kommentare: 0