Der Ausgleich

Pilgerkiosk 😊👍
Pilgerkiosk 😊👍
Hallo Ihr lieben 😊

Heute werde ich nicht so viel über den Weg und die Landschaften schreiben. Doch viel über Gefühle und Gedanken die ich heute hatte...

Da ich gestern spät ins Bett bin und dazu noch um 3 Uhr verwacht bin schlief ich nicht gut. Dazu hatte ich noch einen Traum wo ich nicht verstehe... Da ich sehr selten Träume, sind die umso intensiver und Stimmen mich meist nachdenklich. Mit gemischten Gefühlen ging ich mit Jean-Pierre frühstücken und danach machten wir uns parat für den Jakobsweg. Seit gestern nachmittag Regnet es ununterbrochen und ich hab kein Bock raus in den Regen zu gehen. Es Regnet heute anscheinend auch den ganzen Tag. Regenponcho drüber Kopf ausschalten und los gings. Nach 15min hatte ich schon nasse Füsse... Super 😂. Da ich beim wandern ins Schwitzen kam war ich von innen auch schnell Nass. Nach stündiger Abstieg und einen Kopf voller Gedanken lief ich an einem Pilgerkiosk vorbei wo ich einen Tee genoss. Da ich seit gestern Abend die Gedanken im Kopf habe ,wenn alles nicht so ablief wie es gerade ist, ich und izzy jetzt in Aufbruchstimmung wären und dieses Weekend für  10 Tage nach Island gereist wären, war meine Stimmung eh down. Ich fragte mich ob diese Gedanken mir so auf die Stimmung schlagen weil ich Island so toll finde und zum fotografieren es dort einfach  genial ist oder das wir zusammen eine schöne Zeit dort verbringen wollten und die tolle Energie Islands Tanken wollten. Es war das 2. da ich im Moment auch am Reisen bin und freude daran habe. Bei der Tasse Tee hab ich 3 Tracks von Gölä gehört, mir gefällt seine Musik sehr und das Berndütsch genau so. Würde mich nicht verwundern wenn ich mal in diesen Kanton ziehen würde 😊 Als ich merkte das ich mich immer tiefer in Gedanken vertiefte stand ich auf und ging weiter. Jean-Pierre holte mich auf und fragte mich ob alles ok ist. Ich war erhlich und erzählte ihm was vor sich ging. Er verstand mich irgendwie und sagte nicht viel dazu. Doch als er erzählte das er beim Abstieg heut morgen ausgerutscht ist und hingefallen ist machte ich mir sorgen um Ihn. Er ist ja fast 70 Jahre und nicht mer so fit wie auch schon. Es Regnet ja schon eine Zeit lang und die Wege sind Rutschig und schlammig. Es schlug mir sehr auf die Stimmung und all diese Gedanken um Izzy machte es auch nicht einfacher...doch da bin ich selber schuld! Nach ca. 15km wandern fuhr ein süsser Twingo an mir vorbei und ich fing an zu lachen. Es kam mir die Zeit in Erinnerung als ich und izzy auch ein Twingo besitzten und mit dem Turbo Pflümli, so hiess er nämlich, sogar nach Portugal fuhren. Mit 80 km/h fuhren wir von Luzern bis Lissabon um Benzin zu sparen und den Turbo Pflümli nicht zu strapazieren. Immer im Windschatten von Wohnmobilen. Ach war das eine lustige Zeit. Klima hatte Turbo Pflümli nicht aber ein Wasser zerstäuber  der bei Hitze für Abkühlung sorgte😂 Irgendwie gings mir nach diesen Gedankengänge wieder viel besser und auch der Regen der mich schon von Kopf bis Fuss Nass gemacht hat konnte mir nichts mehr anhaben, die Stimmung war wieder oben. 23km nach meinem heutigen start kam ich in Les Abrets an und entschied mich dafür das für heute schluss ist. Ich rief eine nette Dame an die einen Zimmer im Angebot hatte. Die Nummer von Ihr hab ich von meinem Pilgerführer. Bei Ihr angekommen durfte ich die  Kleider in die Waschmaschine werfen und ein Bad einlassen. Seit über 2 Wochen wasche ich die Kleider von Hand und mit Seife und so wirklich sauber werden sie nie. Ich hatte über 15 jahre keinen Bad mehr und so wurde auch dies zu einem sehr schönen Erlebnis. Voralem da ich schon über 2 Wochen jeden Tag im durchschnitt 25km lief und mich nach Entspannung sehnte. Nach einer Entspannung im Bad sitzte ich jetzt hier im Zimmer und relaxe auf dem Bett um morgen wieder Fit zu sein. Nach solch einem eher schlechtem Start dachte ich nicht das der Tag sich noch so gut entwickelt. Es ist halt alles im Ausgleich. Bei Sonnigem Wetter zu laufen ist es einfacher (Mental gesehen). Doch bei Regen wenn eh die Stimmung down ist fängt es im Kopf echt an zu Arbeiten und solche Tage sind seehr seehr wertvoll wenn mann sie auch richtig nutzt. 

Heutige Etappe:
Saint Maurice de Rotherens - Les Abrets, ca. 23km

Schönen Abend euch lieben und das morgen die Sonne scheint 😁✌️

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Doris & Edy (Freitag, 15 Mai 2015 19:25)

    Lieber Nelson
    Tag für Tag nehmen wir Anteil an deinem Jakobsweg und freuen uns an den schönen Bildern samt Ortsangaben, die in uns die eine und andere Erinnerung an die Erlebnisse, die wir vor 4 Jahren auf unserem Weg hatten, aufsteigen lassen. Ja- oft gibt es Tage mit einem Wechselbad an Gefühlen und Stimmungen, da gehören auch Missstimmungen dazu. Du wirst viele Episoden aus deiner Vergangenheit buchstäblich "durchlaufen": seis in Träumen oder auf den "langen Weilen", die der Weg immer wieder mal bereit hält. Aber alles ist so, wie es ist, und so ist es auch gut.
    Geniesse alles Schöne und Wohltuende (wie z.B. ein entspannendes Wannenbad in einer Unterkunft) und lasse Unangenehmes hinter dir: das geschieht automatisch beim Weitergehen.... Buen camino und Ultreïa