Der Rhône nach

Hallo liebe Freunde und Blogleser 😊

So heute bin ich wieder an einem Ort wo ich Wifi habe und so euch meine Eindrücke meiner Reise schildern kann 😁🎉

Gestern ging es von Les Côtes nach Montagnin. Die meiste Zeit ging es an der Rhône entlang und der erste Teil der Strecke war auch sehr schön. Ich ging auch an der grössten Pappel Plantage von Europa vorbei die über 800 ha gross ist. Da wurde es aber sehr monoton und das war der weniger schöne part auch weil das eine riesige Monokultur ist und ich dies nicht befürworte. Einige Km bevor ich nach Chanaz kam traf ich Josef. Er ist mit seiner Tochter auch auf dem Jakobsweg und sie kommen aus Bayern. Sie machen den Weg immer in Wochen Etappen. Die Tochter hatte aber ziemlich Knieschmerzen und so ging sie von Seyssel nach Chanaz mit dem Zug und wartete dort in der Unterkunft auf Papa. Nach einigen Km lies ich Josef hinter mir und machte die letzten 3km bis Chanaz allein. In Chanaz angekommen traff ich Jean-Pierre. Ein netter mann mit 67 Jahre wo den Jakobsweg schon zum 4. mal macht. Nicht aber immer die gleiche Route. Er hatte auch in der Herberge Edelweiss geschlafen und wir haben dort schon einige Wörter gewechselt. Er lud mich zu einem Bier ein bevor es dann die letzten 6km hinauf nach Montagnin in unsere geplante Herberge Le Moulin ging. Der Weg dort hoch war steil und anscheinend voller Wildschweine. Immer mit bisschen anspannung ging ich diesen Weg hinauf, doch die Wildschweine blieben verborgen. In der Herberge Le Moulin angekommen musste ich feststellen das ich nahe einem Paradis bin 😊 die Herberge absolut heimelig und schön eingerichtet und der Garten, unbeschreiblich. Das einzige was ich sagen kann ist das der Garten einen genialen Wasserfall hat. Später trudelte noch Jean-Pierre, Louis und Daniel rein. Daniel und Louis sind auch Pilgerer im Rentenalter und laufen auch nicht zum ersten mal nach Santiago. Wir haben alle zusammen toll Abend gegessen und viel geredet. Meist auf Französisch, so das ich bissl dazulernen konnte. Es war Genial.

Heute Morgen ging es für mich schon um 7 Uhr los. Ich wollte in der Frische wandern. Durch wundervolle Weinberge von Savoie gelaufen kamm ich nach 10km nach Yenne. Dort ging ich zum Flohmarkt wo gerade stattgefunden hat. Ich liebe Trödelmärkte. Ich hab um 10 uhr dort dann eine Portion Pommes gegessen 😂 Da heute alles zu ist in Frankreich musste dies und eine gute Portion von den Resten vom gestrigen Abendesse wo ich in einem Plastiksack mitgenommen habe bis am Abend reichen. Nach Yenne ging es 16km den Berg hinauf und das waren die schönsten Km die ich bis jetzt zurück gelegt habe 😊👍. Wälder die voller Moos überwachsen sind und nie angefasst werden. Wie ein Urwald war das 😁 und nach einige Höhenmeter hatte ich noch ein Goldener Ausblick über die Rhône und ihre Region. Nach 27km kam ich hier an die heutige Herberge an die wieder super toll ist. Gross, grosszügig mit den Getränken und die Tochter der Hausherrin wird heute 25 Jahre und schmeisst auf dem Hof eine Fete 🎉🎉🎉 ein Bierchen sollte also für mich noch drin liegen. 

Jetzt bin ich schon über 2 Wochen auf dem Jakobsweg und da merke ich langsam Veränderugen. Ich hab selten noch Muskelkater und mein Gedanken werden immer geordneter und so kann ich viel mehr von der Landschaften und alles drumherum geniessen und Wirken lassen. Auch das bewusstsein hingegen Motorisierte gefährte ändert sich sehr. Was mann an Kraft hinlegen muss un zügig 30km voran zu gehen ist unglaublich. Das erfährt mann in einem Auto usw. nie.

Letzten 2 Tage
Les Côtes - Montagnin - Saint Maurice de Rotherens, ca. 55km

Schöner Abend wünsche ich euch allen!!

Ihr sollt wissen das es mich sehr mit freude erfüllt wenn ich sehe,erfahre,lese das Ihr gern mein Blog liest! 

In Liebe Nelson
Garten Eden 😊
Garten Eden 😊

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Sara Oppliger (Donnerstag, 14 Mai 2015 23:18)

    Hallo lieber Cousin. Hab mich gefreut heute deine Stimme zuhören.✨. Werde weiterhin dich anrufen wenn ich dich nicht störe.